Skip to Content
Wird das Muttersein meinen Style verändern?

Wird das Muttersein meinen Style verändern?

Es gibt keinen Grund, sich mit der Schwangerschaft komplett von deinem Kleidungsstil zu verabschieden. Aber es ist doch sehr wahrscheinlich, dass viele Stretch-Sachen, die du in der Schwangerschaft getragen hast, noch eine Weile deine besten Freunde sein werden. Wenn du nicht gerade ein A-Promi bist, kann es bis zu einem Jahr dauern, bis du deine Babypfunde wieder los bist, also erwarte nicht, dass du sofort wieder High Heels und Röhrenjeans tragen kannst.

Wie sehr sich dein Alltags-Style ändert, hängt auch davon ab, ob du vorher eine Leggings-Trägerin warst oder man dich nie ungeschminkt und ohne deine Manolo Blahniks gesehen hat.

Auch wenn du bereits wieder arbeiten gehst, möchtest du deinen Look wahrscheinlich anpassen, wenn du mit deinem Baby und anderen Müttern unterwegs bist. Einfach nur aus praktischer Sicht – High Heels sehen im Park etwas merkwürdig aus und Tops, die nur für die Trockenreinigung geeignet sind, passen nicht gut mit Babys zusammen – aber auch, weil du wahrscheinlich weniger Zeit hast, dich um dein Aussehen zu kümmern.

Abgesehen davon, musst du als junge Mama deinen alten Style nicht ablegen und du musst auch nicht ungepflegt aussehen. Du kannst dich für einen besonderen Abend noch immer genauso in Schale werfen und für tagsüber gibt es ausreichend coole und funktionale Kleidungsstücke. Diese Styling-Tipps helfen durch die ersten paar Monate:

 

Styling-Strategien für junge Mütter

  • Bitte deinen Friseur dir zu zeigen, wie du deinen derzeitigen Look so anpassen kannst, dass er praktisch ist, wie du etwa lange Haare zu einem locker gebundenen Dutt hochstecken kannst oder wie kurzes Haar dank Stufen und Wachs einen unkomplizierten Look erhält.

  • Trage formgebende Unterwäsche, um besser in die Kleidung zu kommen, die du vor der Schwangerschaft getragen hast.

  • Stelle sicher, dass die Kleidung, die du trägst, wenn du dich um das Baby kümmerst, waschmaschinenfest ist, und wähle gemusterte Oberteile, auf denen man Flecken nicht sofort sieht.

  • Trage Oberteile und Kleider, die deinen Bauch umspielen und zu eng anliegenden Hosen oder Leggings passen, um einen unförmigen Look zu vermeiden.

  • Verwende Accessoires wie Ohrringe, eine große Halskette oder einen Schal, um die Aufmerksamkeit von Stellen abzulenken, die du nicht betonen möchtest.

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.