Skip to Content
SSW Rechner (Schwangerschaftswochenrechner)

SCHWANGERSCHAFTSTOOLS

Schwangerschaftsrechner – in der wievielten Woche bin ich?

Berechne schnell und einfach deine Schwangerschaftswoche (SSW).

Wie soll berechnet werden?

Tage wählen

Wie lange dauert dein Zyklus?

21
2141

Die ärztliche Untersuchung hat auch den letzten Zweifel ausgeräumt: Du bist schwanger - herzlichen Glückwunsch! Doch wie lange dauert eine Schwangerschaft eigentlich? Und wie errechnest du deine aktuelle Schwangerschaftswoche (SSW) und den genauen Geburtstermin?

Wie lange dauert eine Schwangerschaft?

Von der Befruchtung der Eizelle bis zur Geburt vergehen ungefähr 280 Tage oder 40 Wochen. Allerdings kann die Länge stark variieren, weshalb die durchschnittliche Dauer eher 38 bis 42 Wochen beträgt. Die Schwangerschaftswochen werden zudem in drei Abschnitte unterteilt, die sogenannten Trimester (ein anderer Begriff lautet Trimenon), denen jeweils eine bestimmte Zahl an Schwangerschaftswochen zugeordnet sind.  

  1. Trimester: 1.-3. Monat (1.-12. Woche)  

  2. Trimester: 4.-6. Monat (13.-27. Woche) 

  3. Trimester: 7. Monat bis zur Geburt (28.-40. Woche) 

Zusätzlich zur Wochenangabe findest du mitunter auch Wochenangaben in Kombination mit Tagesangaben. Ein Beispiel: 

SSW4 + 5 

5. SSW  

Beides sagt letztlich dasselbe aus, nur dass die erste Angabe wesentlich genauer ist. Denn: Während 5. SSW ausdrückt, dass du die 5. Schwangerschaftswoche begonnen hast, verrät SSW4 + 5, dass du exakt vier Wochen und fünf Tage der Schwangerschaft vollendet hast.  

Die Ultraschalluntersuchung

Eine andere Möglichkeit, das Alter der Schwangerschaft und den voraussichtlichen Geburtstermin deines Kindes zu bestimmen, ist eine Ultraschalluntersuchung (Sonografie). Sie hat den enormen Vorteil, dass sie schnell und schmerzfrei vonstattengeht, Echtzeitergebnisse ermöglicht und vor allem nicht in den Körper eingreift. Ein Wert, der dabei gemessen wird, ist beispielsweise die sogenannte Scheitel-Steiß-Länge des Embryos (SSL).  

Vor allem in den ersten zehn Wochen liefert die Sonografie sehr zuverlässige Ergebnisse zur Berechnung des Geburtstermins. Besonders heikel ist die Situation im Falle einer Mehrlingsschwangerschaft. Hier ist ein frühzeitiger erster Ultraschall umso wichtiger, um das optimale Ende der Schwangerschaft zu bestimmen und dich und dein Kind vor unnötigen Risiken und Komplikationen zu schützen.  

Lesen Sie auch: Schwanger? Die wichtigsten Dos und Dont's während der Schwangerschaft

Der Femibion® Schwangerschaftsrechner

Bitte beachte, dass dieser nicht den Gang zum Arzt und die so wichtige Ultraschalluntersuchung ersetzt.  

Der Schwangerschaftsrechner zeigt dir mit wenigen Klicks an, in welcher SSW du dich aktuell befindest und wann der voraussichtliche Geburtstermin ist. Die Betonung liegt hier auf voraussichtlich, denn die Praxis zeigt, dass gerade einmal drei bis fünf Prozent aller Schwangerschaften exakt am errechneten Geburtstermin enden.  

Die Berechnung kann auf drei unterschiedliche Weisen erfolgen: 

  • Berechnung anhand des ersten Tages deiner letzten Periode und deiner durchschnittlichen Zykluslänge  

  • Berechnung anhand deines Eisprungs, des Datums der Zeugung oder der künstlichen Befruchtung (z. B. IUI, IVF oder ICSI) 

  • Berechnung anhand des voraussichtlichen Geburtstermins 

Femibion® Schwangerschaftsrechner einfügen 

Netter Nebeneffekt des Schwangerschaftsrechners: Du erfährst zugleich, welches Sternzeichen dein Nachwuchs voraussichtlich haben wird.  

Vorsorge in der Schwangerschaft

In deinem Bauch wächst ein kleiner Mensch heran. Kein Wunder, wenn du dir Gedanken machst, ob das Kleine alles hat, was es braucht und vor allem gesund heranwächst. Um dies festzustellen, haben Schwangere Anspruch auf regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Zu den Vorsorgeuntersuchungen gehören u.a. die Messung von Blutdruck und Körpergewicht, die Urinanalyse, eine Blutuntersuchung, die Ultraschalluntersuchung und ein Glukosetoleranztest.  

Am besten, du besprichst persönlich mit deinem Arzt, welche Untersuchungen in deiner individuellen Situation sinnvoll und notwendig sind. 

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.