Skip to Content
Frau auf Waage

Jetzt wird’s rund: Gewichtszunahme in der Schwangerschaft

Während du in den ersten Wochen der Schwangerschaft noch interessiert auf deinen Bauch geschielt und ständig überprüft hast, ob man den Hosenbund noch sehen kann, wirst du das Thema vermutlich irgendwann vergessen haben, bis es nicht mehr zu übersehen ist: Das Bäuchlein wächst, und mit ihm der kostbare Inhalt.  

Doch nur weil dein Bauch während der Schwangerschaft wächst, bedeutet das nicht, dass dein Kalorienbedarf analog dazu in die Höhe schießt. Dein Körper braucht ab Beginn der Schwangerschaft mehr Vitamine und Mineralstoffe, jedoch zunächst noch keine Extra-Kalorien. Erst ab dem 4. Monat erhöht sich der Grundumsatz um etwa 250 Kalorien am Tag. Diesen Mehrbedarf deckt allerdings schon ein Käsebrot mit Tomate oder ein fettarmer Joghurt mit Müsli.  

Du solltest dich insgesamt gesund ernähren. Eine ausgewogene Mischkost mit möglichst viel Obst und Gemüse sowie Getreide und Milchprodukten ist wie in allen anderen Lebensphasen die empfohlene Ernährungsbasis für Mutter und Kind. 

Du solltest während einer Schwangerschaft grundsätzlich keine Diät halten, sondern einfach auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung achten. Eine gesunde Ernährung kann die Entwicklung des Kindes während der Schwangerschaft und darüber hinaus positiv beeinflussen.

Insgesamt solltest du das Thema Gewicht nur in den Fokus rücken, wenn du unter starkem Über- oder Untergewicht leidest. In diesem Fall solltest du mit deinem Arzt einen individuellen Ernährungsplan besprechen.  

 

Der Gewichtsverlauf in der Schwangerschaft

Natürlich willst du jetzt wissen, welche Gewichtszunahme in der Schwangerschaft eigentlich normal ist.  

In den ersten drei Monaten nimmt eine Schwangere meist nur wenig zu. Frauen mit starkem Schwangerschaftserbrechen können sogar leicht abnehmen. Verantwortlich für eine Gewichtsabnahme kann die durch die hormonelle Umstellung auftretende Übelkeit sein. Viele Schwangere können zudem gerade in der ersten Phase der Schwangerschaft nur kleinere Mahlzeiten zu sich nehmen. Während dieser Zeit solltest du darauf achten, dass du bekömmliche, leicht verdauliche und gesunde Lebensmittel auswählst, damit du nicht zu viel Gewicht verlierst.  

Insgesamt kannst du mit einer Gewichtszunahme von ca. 10-16 Kilogramm rechnen (wenn du mit Normalgewicht in die Schwangerschaft startest). Bedenke aber, dass Menschen individuell verschieden sind und es sich hierbei um Mittelwerte handelt.  Jede Schwangerschaft läuft anders ab. Selbst wenn eine Frau mehrere Kinder bekommt, kann sich der Verlauf unterscheiden. Es gibt allerdings durchschnittliche Werte, an denen man sich orientieren kann. 

Die Entwicklung des Gewichts während der Schwangerschaft: 

1. Trimester (1,5 bis 2 kg Gewichtszunahme)

Im ersten Schwangerschaftstrimester nimmst du kaum oder gar nicht zu. In der Regel beginnst du ab der 5. SSW zuzunehmen, dies kann jedoch von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein. Manche Frauen nehmen sogar ab – aufgrund von Übelkeit und Erbrechen. Der Embryo hat mit 13-50 Gramm einen sehr kleinen Anteil an der Gewichtszunahme.

Durchschnittlich nehmen Frauen im ersten Trimester max. 1,5 bis 2 Kilogramm zu.

2. Trimester (4 bis 6 kg Gewichtszunahme)

Im zweiten Schwangerschaftstrimester wächst dein Bauch deutlich und nun kann jeder sehen, dass du schwanger bist. Dein Baby ist jetzt so groß wie eine Aubergine und wiegt zwischen 500 und 1000 Gramm. Außerdem wachsen deine Brüste und fangen an (Vor-)Milch zu produzieren. Dein Gewicht sollte sich im Durchschnitt um 400 bis 600 Gramm wöchentlich erhöhen.

Durchschnittlich nehmen Frauen im zweiten Trimester 4 bis 6 Kilogramm zu.

3. Trimester (5 bis 7 kg Gewichtszunahme)

Dies ist wohl die anstrengendste Zeit während der Schwangerschaft. Viele alltägliche Dinge sind durch die begrenzte Beweglichkeit etwas schwieriger zu bewältigen. Im Durchschnitt nimmst du 2 Kilogramm pro Monat zu. Weiterhin steigen die Wassereinlagerungen in den Extremitäten, Hüften, Bauch, Schultern und im Gesicht und machen somit circa 2 kg der Gewichtszunahme aus. Du produzierst für die Geburt auch bis zu 1,5 Liter mehr Blut. Dein Baby wiegt jetzt zwischen 3000 und 4000 Gramm.

Durchschnittlich nehmen Frauen im dritten Trimester 5 bis 7 Kilogramm zu.

 

Die Rolle des BMI für die Gewichtsentwicklung in der Schwangerschaft

Eine ideale Entwicklung der Gewichtszunahme in der Schwangerschaft hängt meist stark vom Ausgangsgewicht der Frau vor der Schwangerschaft ab.

Der Body-Mass-Index (BMI) hilft dir dabei, die ideale Gewichtsentwicklung während der Schwangerschaft herauszufinden.

BMI Rechner Beispiel:

Gewicht: 60 kg, Körpergröße: 1,65 m --> 60 kg / (1,65 m x 1,65 m) = 22

Body-Mass-Index (BMI) vor der Schwangerschaft und die empfohlene Gewichtszunahme während der Schwangerschaft

BMI unter 18,5  ⤇ Untergewicht

zwischen 12,5 und 18 kg

BMI zwischen 18,5 und 24,9  ⤇ Normalgewicht

zwischen 11,5 und 16 kg

BMI zwischen 25 und 29,9  ⤇ Übergewicht

zwischen 7 und 11,5 kg

BMI über 30  ⤇ Adipositas

zwischen 5 und 9 kg

Die oben beschriebenen Werte geben keine explizite Empfehlung ab und sollen nur zur Orientierung dienen. Bei deinen Vorsorgeuntersuchungen wird dein Arzt dich über eine gesunde Gewichtszunahme aufklären.

 

Risiko: Überernährung - Nicht mehr, sondern besser essen

Hier gilt wie überall im Leben: Die Menge ist entscheidend. Du bist schwanger und nun nicht nur für dich verantwortlich, sondern auch für dein Baby. Allerdings kann der Gedanke, dass man „für Zwei isst“ schnell dazu führen, dass du dich ständig deinen Gelüsten hingibst. Natürlich darfst du dir ab und zu mal Chips & Co. gönnen, jedoch in Maßen! 

 

Was tun gegen zu viel Gewichtszunahme in der Schwangerschaft?

Erstmal solltest du ja in der Schwangerschaft zunehmen. Dein Arzt oder deine Ärztin bzw. deine Hebamme wiegen dich regelmäßig und tragen dies auch im Mutterpass (in Österreich: Mutter-Kind-Pass) ein. Um nicht zu viel Gewicht zuzunehmen, solltest du deine Ernährung umstellen – nicht mehr, sondern besser Essen und dich regelmäßig bewegen. So kannst du deine Gewichtszunahme im Blick behalten. Außerdem wird deine Gewichtszunahme auch in den Vorsorgeuntersuchungen überprüft. 

Frau auf Sofa mit Salat
 

Risiko: Untergewicht – Für die Zukunft deines Babys

Zu wenig zuzunehmen oder schon vor der Schwangerschaft untergewichtig zu sein kann genauso risikobehaftet sein, wie zu viel zuzunehmen. Du hast sicherlich auch Sorge, die neuen Pfunde nach der Geburt nicht schnell genug wieder loszuwerden, trotzdem solltest du auf Diäten verzichten. Du könntest sonst deinem Baby schaden.  

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.