Skip to Content
Schwangere Frau isst einen Salat

Welche Rolle haben Vitamine und Mineralstoffe in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft steigt der Bedarf an einigen Vitaminen und Mineralstoffen. Der Bedarf des Embryos und die körperlichen Veränderungen in der Schwangerschaft erhöhen natürlich deinen Verbrauch.  

Grundsätzlich sorgt eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dafür, dass du und dein Baby während der Schwangerschaft alle notwendigen Nährstoffe erhaltet. Eine ausreichende Zufuhr ist notwendig, um die gesunde Entwicklung des Babys zu unterstützen.*

 

Pränatale Vitaminpräparate

Bevor du mit dem Verzehr von Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen beginnst, solltest du auf alle Fälle deine Frauenärztin / deinen Frauenarzt befragen und dich an die Anweisungen halten. Pränatale Präparate sind Vitamin- und Nährstoffkombinationen, die speziell auf den erhöhten Bedarf an Mikronährstoffen während deiner Schwangerschaft abgestimmt sind. 

Folsäure spielt dabei eine bedeutende Rolle, denn Folsäure ist essentiell für die gesunde Entwicklung deines Kindes. Folsäureunterstützt die Entwicklung mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft, inklusive der Plazenta, die dein ungeborenes Baby mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt. Zwischen dem 21. und 28. Schwangerschaftstag schließt sich das Neuralrohr. Aus diesem Grund empfehlen Experten wie die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schon bei Kinderwunsch die zusätzliche, tägliche Einnahme von 400 μg Folsäure über ein Nahrungsergänzungsmittel.* 

Doch natürlich ist nicht jede Schwangerschaft geplant. Eine ausgewogene Ernährung mit Lebensmitteln, die reich an Folat sind, ist gerade deshalb für jede Frau mit Kinderwunsch empfehlenswert. Folatreiche Lebensmittel sind z.B. Salat, Spinat, Brokkoli und Vollkornprodukte. 

 

Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Neben Folsäure spielen noch weitere Vitamine und Mikronährstoffe in der Schwangerschaft eine wichtige Rolle, zum Beispiel Vitamin D, Eisen, Jod, Zink, DHA, Magnesium und Kalzium.

Vitamin D

In der Schwangerschaft wächst dein Baby in dir heran, aber auch dein Körper verändert sich, um sich auf die Geburt und die Stillzeit vorzubereiten. Vitamin D hat eine Funktion bei der Zellteilung und trägt zum Erhalt normaler Zähne, Knochen und des Immunsystems bei. Zusätzlich trägt Vitamin D zu einer normalen Aufnahme und Verwertung von Kalzium und Phosphor bei.

Cholin

In der Schwangerschaft ist der Bedarf an Cholin erhöht. Cholin trägt zu einem normalen Homocystein-Stoffwechsel bei. Cholin trägt außerdem zu einem normalen Fettstoffwechsel bei. Es ist eine Vorstufe von Phosphatidylcholin, einem wichtigen Bestandteil aller menschlicher Zellmembranen.

Eisen

Eisen trägt zu einer normalen Bildung der roten Blutkörperchen und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. In der Schwangerschaft müssen Mutter und Kind ausreichend mit Eisen versorgt werden. Der Eisenbedarf ist durch die wachsende Gebärmutter und die Plazenta erhöht. Dein Eisenstatus wird in der Schwangerschaft regelmäßig überprüft. Eisen aus pflanzlichen Quellen ist schwerer zu resorbieren als aus tierischen Quellen, deshalb ist der Eisenwert von Vegetarierinnen und Veganerinnen häufig niedriger.

Jod

Auch wenn Deutschland kein ausgesprochenes Jodmangelgebiet mehr ist, wird der empfohlene Referenzwert für die Zufuhr nicht immer erreicht. In der Schwangerschaft steigt der Grundumsatz und damit einhergehend auch der Jodbedarf. Deshalb solltest du darauf achten, Jodsalz zu verwenden und mindestens zweimal wöchentlich frischen Meeresfisch zu dir nehmen.

Zink

Zink trägt zu einer normalen Fruchtbarkeit und Reproduktion bei. Zusätzlich spielt Zink eine Rolle beim Säure-Basen-Stoffwechsel und beim Erhalt normaler Haare, Haut, Knochen und Nägel.

DHA

DHA ist die Abkürzung für Docosahexaensäure. Diese wichtige, mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen deines Fötus bei. DHA sollte während der gesamten Schwangerschaft und Stillzeit in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Wenn du nicht ohnehin ausreichend fetten Meeresfisch zu dir nimmst, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in der Schwangerschaft DHA zu supplementieren, um die durchschnittlich empfohlene Menge von 200 mg am Tag zu erreichen. ¹

Magnesium

Der Bedarf an Magnesium ist in der Schwangerschaft leicht erhöht. Magnesium trägt zur Verringerung der Müdigkeit bei und spielt eine Rolle beim Elektrolytgleichgewicht, dem Energiestoffwechsel und bei der Funktion des Nervensystems. Magnesiumhaltige Lebensmittel wie Brokkoli, Vollkornbrot, Naturreis, Hülsenfrüchte, Nüsse, Bananen oder Sonnenblumenkerne helfen dir, deinen Bedarf zu decken.

Kalzium

Jedes Kind ein Zahn? Die Zeiten sind hoffentlich vorbei. Der Kalziumbedarf während der Schwangerschaft liegt laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung bei 1.000 mg/Tag. Dieser Bedarf lässt sich durch Milch und Milchprodukte, kalziumreiches Mineralwasser, Brokkoli und Haselnüsse decken. Veganerinnen sollten mit ihrem Arzt / ihrer Ärztin eventuell über die Einnahme von Kalziumtabletten sprechen. Wenn Kalzium fehlt, wird dieses sonst aus den Knochen bereitgestellt.

¹ Mohammad Talaei, Emmanouela Sdona, Philip C. Calder, Louise R. Jones, Pauline M. Emmett, Raquel Granell, Anna Bergström, Erik Melén, Seif O. Shaheen. Intake of n-3 polyunsaturated fatty acids in childhood, FADS genotype, and incident asthma. European Respiratory Journal. Jan 2021

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.