Skip to Content
schwangere Frau, die ihren Bauch umarmt

Vitamin D in der Schwangerschaft

 

Vitamine während der Schwangerschaft

Du bist schwanger und dein Körper verändert sich jeden Tag ein Stückchen mehr. Sicherlich denkst du jetzt darüber nach, ob du durch deine Ernährung auch wirklich alle Vitamine und Nährstoffe bekommst, die du und dein Baby benötigt. Schließlich liest und hört man viel von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, von denen man zu wenig zu haben scheint.

Auch wenn du noch nicht schwanger bist, es aber gerne bald werden würdest machst du dir sicherlich Gedanken über deine Ernährung.

Im folgenden Artikel entwirren wir die vielfältigen Informationen und sagen dir, welche Vitamine und weitere Nährstoffe bei Kinderwunsch und Schwangerschaft eine besondere Rolle spielen.

 

Nährstoffe vor der Schwangerschaft

Folsäure, DHA, Vitamin D, Vitamin A, Vitamin E, Jod, Magnesium, Eisen und Kalzium zählen zu den Grundnährstoffen, die für den gesunden Verlauf einer Schwangerschaft und die Entwicklung des Embryos notwendig sind. Zu den empfohlenen Nahrungsergänzungen vor und während der Schwangerschaft gehören Folsäure, Jod, sowie bei Bedarf Eisen und DHA.

 

Vitamin D in der Schwangerschaft

Vitamin D (und seine wichtigste aktive Form, das Vitamin D3) spielt in vielerlei Hinsicht eine Rolle in der Schwangerschaft. Es trägt zu einer normalen Funktion deines Immunsystems bei, ist am Aufbau und der Erhaltung der Knochen beteiligt und hat – in der Schwangerschaft besonders wichtig – eine Bedeutung bei der Zellteilung. Nur wenn ausreichend Vitamin D zur Verfügung steht, kann dein Organismus Kalzium und Phosphor aufnehmen und verwerten. Gerade in den Wintermonaten kann es in unseren Breiten zu einer Vitamin-D-Unterversorgung kommen. Vitamin D wird nur zu 10-20% aus der Nahrung bezogen, 80-90% des Vitamin D wird bei Sonnenlicht über die Haut synthetisiert. Besonders wenn du dich häufig müde und abgeschlagen fühlst, solltest du deinen Vitamin-D-Spiegel im Blut testen lassen und in Absprache mit deinem Gynäkologen / deiner Gynäkologin Vitamin-D-Tabletten einnehmen.

 

Vitamin-D-Dosis in der Schwangerschaft

Als Schätzwert für eine angemessene Zufuhr gibt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung für Schwangere und Stillende 20 Mikrogramm Vitamin D pro Tag an. Dieser Wert gilt bei fehlender körpereigener Vitamin D Bildung. Sollte bei dir ein Vitamin-D-Mangel diagnostiziert worden sein, entscheidet der Arzt zusammen mit dir über die richtige Dosierung. Ziel ist es, eine wünschenswerte Vitamin D Blutkonzentration von mindestens 50 nmol/l sicherzustellen.

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.