Skip to Content
Rückkehr ins Büro ohne schlechtes Gewissen

Rückkehr ins Büro ohne schlechtes Gewissen

Wie sich schnell beim Klicken durch Online-Eltern-Foren zeigt, werden viele Mütter von Schuldgefühlen geplagt, wenn sie ihr Baby tagsüber betreuen lassen. Die Beziehung zwischen dir und deinem Kind lässt sich mit keiner anderen Art von Beziehung vergleichen. Da du dein Baby neun Monate in dir getragen hast, wird es dir verständlicherweise nicht leicht fallen, dein Kind jemand anderem anzuvertrauen oder längere Zeit von ihm getrennt zu sein.

Einige Menschen, die an eingefahrenen Denkmustern und traditionellen Rollenbildern festhalten, sind auch heute noch davon überzeugt, dass die Mutter und nicht der Vater die Hauptverantwortung für die Kinder trägt. Aus diesem Grunde sind die Ergebnisse einer 2014 mit 1.000 Eltern durchgeführten Studie nicht verwunderlich: Während 80 % der berufstätigen Mütter von Schuldgefühlen geplagt werden, wenn sie ihre Kinder in Betreuungseinrichtungen geben, hegen nur 39 % der Väter derartige Gefühle.

 

Schwierige Entscheidung

Wie viele andere Frauen hast du es auch als die richtige Entscheidung für dich und deine Familie befunden, ins Berufsleben zurückzukehren. Es gibt viele gute Gründe, warum Frauen nach der Geburt eines Kindes schnell wieder in den Beruf zurück wollen. Dabei stehen oft finanzielle Gründe, aber auch ganz andere, wie z. B. innere Zufriedenheit, im Vordergrund. Vielleicht hast du dich zu Hause alleine gefühlt oder dir hat die geistige Anregung, die du durch deine Arbeit bekommst, gefehlt. Das heißt noch lange nicht, dass du eine schlechte Mama bist oder du dein Kind weniger liebst. Es ist eine Bauchentscheidung und eine extrem persönliche noch dazu, da gibt es kein richtig oder falsch.

 

Hör auf, dir Gedanken zu machen

Hör also auf, dir Gedanken darüber machen, dass eine Fremdbetreuung tagsüber deinem Kind schaden könnte. Eine im Jahr 2010 in den USA an 1.000 Kindern durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Kinder, die bereits im ersten Lebensjahr fremd betreut wurden, Kindern, die nur von Ihrer Mama betreut wurden, in nichts nachstehen. Eine Studie im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung an über tausend deutschen Kindern kam außerdem zu dem Ergebnis, das Krippenkinder später mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit aufs Gymnasium gehen, auch wenn die Eltern selbst kein Abitur haben.

Fremdbetreuung oder außerfamiliäre Betreuung kann auch Vorteile haben. Kinder, die Kindertageseinrichtungen besuchen, erlernen soziale Fertigkeiten früher als Kinder, die zu Hause betreut werden. Soziale Kompetenz ist gut für das Selbstvertrauen deines Kindes. Auch sind Kinder, die bereits früher fremd betreut wurden, bei Schulbeginn nicht so schüchtern wie Kinder, die nur zu Hause betreut wurden.

Aber das Wichtigste ist natürlich, dass dein Baby glücklich ist und sich geliebt fühlt. Und das hat nichts damit zu tun, ob du arbeitest oder nicht.

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.