Skip to Content
Sechs einfache Übungen, die dich nach der Schwangerschaft wieder in Form bringen

Sechs einfache Übungen, die dich nach der Schwangerschaft wieder in Form bringen

Fühl dich nicht gedrängt, deine Babypfunde wieder loszuwerden. Das Stillen und die Pflege deines Babys werden dich zu Beginn wahrscheinlich schon genug anstrengen. Experten empfehlen sogar, ca. sechs Wochen zu warten, bevor man überhaupt wieder über Sport nachdenkt. Wenn dann der Zeitpunkt gekommen ist, werden dir diese einfachen, aber effektiven Übungen helfen, in kürzester Zeit wieder in Form zu kommen. Sie sind so einfach, dass du sie sogar mit deinem Baby gemeinsam machen kannst!

 

1. Baby Kniebeugen

Du verbringst die meiste Zeit des Tages damit, dein Baby auf dem Arm zu halten, also kannst du das zusätzliche Gewicht auch sinnvoll nutzen. Stell dich gerade hin, die Füße schulterbreit auseinander, und halte das Baby sicher im Arm. Beuge langsam deine Knie und strecke den Po nach hinten raus, als ob du auf einem unsichtbaren Stuhl sitzt. Dann die Beine wieder langsam strecken. Wiederhole diese Übung zehn Mal. Wenn du diese Übung jedes Mal machst, wenn du mit dem Baby im Arm auf deinen Beinen bist, wirst du bald einen deutlichen Unterschied am Po merken.

 

2. Gewichtsreduzierende Spaziergänge

Spaziergänge eignen sich hervorragend dazu, deinen Pulsschlag zu erhöhen, Fett zu verbrennen und den unteren Teil deines Körpers in Form zu bringen. Am besten ist ein strammer Spaziergang (ein zügiger Gang, der dich leicht außer Atem bringt) für 30 Minuten pro Tag, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen. Das ist auch eine perfekte Gelegenheit, um den Kinderwagen mitzunehmen, sodass auch das Baby die frische Luft genießen kann.

 

3. Buggy Workouts

Einige Fitnessstudios bieten Buggy-Fitnesskurse für junge Mütter an, aber du kannst auch deine eigene Gruppe gründen, falls es so etwas in deiner Nähe nicht geben sollte. Alles was du brauchst ist ein leichter, dreirädriger Buggy und ein Paar Turnschuhe, dann kann es losgehen. Beginne mit einem strammen Spaziergang, bevor du in einen langsamen Trab übergehst. Stelle unbedingt sicher, dass dein Baby fest angeschnallt ist – und vermeide Schlaglöcher!

 

4. Baby Aquagymnastik

Ein Besuch im örtlichen Schwimmbad mit deinem Baby ist hervorragend geeignet, um die Bindung zwischen euch zu stärken und gleichzeitig aktiv zu sein. Keine Sorge, du musst keine Bahnen schwimmen. Als Übung reicht es vollkommen aus, wenn du dein Baby im Arm hältst und ihr euch zusammen sanft im Wasser auf und ab bewegt. Zusätzliches Plus: Dein Baby wird anschließend bestimmt zufrieden und müde sein.

 

5. Bauchübungen

Wenn dein Baby das nächste Mal auf der Spielmatte liegt, lege dich einfach dazu und stütze dich auf Unterarme und Zehen bis dein Körper einige Zentimeter vom Boden entfernt ist. Halte diesen Unterarmstütz für 20 Sekunden, bevor du dich ablegst und entspannst. Wiederhole die Übung fünf Mal oder bis es deinem Baby langweilig wird! Du solltest innerhalb weniger Wochen merken, wie deine Bauchmuskeln straffer werden.

 

6. Beckenbodentraining

Diese Übung kannst du überall machen – ob vor dem Fernseher oder in der Warteschlange in der Bank. Spanne einfach die Muskeln deines Beckenbodens an, als ob du versuchst, den Urinstrahl zu unterbrechen, dann entspanne dich und wiederhole diese Übung zehn Mal. Mache diese Übung mehrmals am Tag, um eine starke Beckenmuskulatur zu erhalten. Eine geschwächte Blasenkontrolle nach der Geburt verbessert sich meistens in den ersten sechs Monaten, in denen Ihr Körper sich erholt. Regelmäßiges Beckenbodentraining wird Ihnen helfen, wieder die Kraft und Kontrolle über Ihre Beckenbodenmuskulatur zurückzubekommen.

*Femibion®-Produkte enthalten Folat („Folsäure Plus“, eine Kombination aus Folsäure & Metafolin®) & weitere ausgewählte Nährstoffe; Femibion® 2 & 3 enthalten außerdem Docosahexaensäure (DHA).

Die ergänzende Aufnahme von Folsäure erhöht bei Schwangeren den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel bei Schwangeren ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus. Dafür sollten zusätzlich täglich 400 μg Folsäure über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis eingenommen werden. Ein Neuralrohrdefekt ist durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Veränderung eines Risikofaktors kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht. Folat trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei, einschließlich der Entwicklung der Plazenta. Die Einnahme von DHA (mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäure) durch die Mutter trägt zur normalen Entwicklung des Gehirns und der Augen des Fötus und gestillten Säuglings bei. Die positive Wirkung von DHA tritt ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3-Fettsäuren (d.h. 250 mg DHA und EPA) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

  • Femibion® ist ein Nahrungsergänzungsmittel und kein Ersatz für eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise.
  • Metafolin® ist eine eingetragene Marke der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, die unter Lizenz verwendet wird.