Jod - essenziell für Wachstum und Stoffwechsel

Der Körper braucht Jod, um in der Schilddrüse Hormone zu bilden.

Werdende und stillende Mütter müssen deshalb nicht nur sich, sondern auch ihr Kind ausreichend mit Jod versorgen. Deshalb ist es in dieser Zeit besonders wichtig, dass die Mutter genügend Jod zu sich nimmt.

Jodbedarf und wie man ihn decken kann

  • In Deutschland wird trotz zusätzlicher Jod-Anreicherung von Lebensmitteln über die Nahrung oft nicht genügend Jod aufgenommen.
  • Seefische und andere Meerestiere enthalten zwar reichlich Jod, doch durch die Schadstoffbelastung einiger Fischarten (z. B. mit Quecksilber) ist der Fischverzehr nur eingeschränkt empfehlenswert.

Schwangere und Stillende sollten die tägliche Nahrung mit 150 µg Jod ergänzen, um ihren erhöhten Bedarf zu decken. Deshalb enthält Femibion® 1 Kinderwunsch+Schwangerschaft und Femibion 2 Schwangerschaft+Stillzeit  zusätzlich 150 µg Jod. Für Frauen, die kein zusätzliches Jod einnehmen sollten, gibt es Femibion ohne Jod.

Datenschutz/Nutzungsbasierte Online-Werbung